Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Startseite Teams Herren III (Bezirksklasse) Die Jagd nach dem Aufstieg

Die Jagd nach dem Aufstieg

Artikelaktionen
Die dritten Herren bleiben weiter am Ball

Am 13.04. stand das letzte und gleichzeitig wichtigste Heimspiel dieser Saison an, denn die Situation an der Tabellenspitze war noch längst nicht endgültig geklärt. Zu Gast waren an diesem schönen Tage das junge Team des DJK Colditz (Platz 7) und die Tabellenführer vom SV Hohenprießnitz. Diese waren zwar punktemäßig schon zu diesem Zeitpunkt fast nicht mehr einzuholen, aber wir wollten uns zumindest den zweiten Platz erkämpfen. Dafür mussten die Sportfreunde der vielen Sportarten überholt werden, welche zwar ein Spiel, aber auch zwei Tabellenpunkte mehr auf dem Zähler hatten.

Punkt 14 Uhr startete Spiel eins gegen die Colditzer. Mit der eindringlichen Warnung unseres Trainers Olaf im Kopf, auch dieses junge Team nicht zu unterschätzen, begann das Spiel jedoch völlig ungefährdet für die Reudnitzer. Hier konnten auch die Spieler, die in dieser Saison einsatztechnisch manchmal zu kurz gekommen sind, eine heiße Gelsohle (Volleyballschuh-Witz!) aufs Parkett legen. Wechselspieler und Zuschauer sorgten für eine tolle, ausgelassene Stimmung, und das Spiel hatte einige schöne Aktionen und Ballwechsel zu bieten. Satz für Satz verstrich und nach nur 51 Minuten waren die ersten drei Punkte des Spieltages gesichert (25:12, 25:12, 25:17).

So weit, so gut. Aber jetzt stand das wesentliche schwierige Spiel auf dem Plan. Im Hinspiel konnten wir den SV Hohenprießnitz auswärts knapp mit 3:2 besiegen, heute machten wir uns jedoch Sorgen: der Verletzungsausfall von Andy und die mögliche Belastung durch das eben gespielte Spiel könnten uns einen Strich durch die Rechnung machen.

Wie erwartet startete das Spiel auf Augenhöhe. Die gut eingespielten Gegner konnten uns durch gute Angriffe und Kombinationen, sowie mit gefährlichen Aufschlägen stark unter Druck setzen. Wir konnten allerdings mit starken Blocks und den eigenen Angriffen gut dagegenhalten. Den ganzen ersten Satz über konnte sich keine Mannschaft mehr als zwei Punkte von der anderen absetzen. Erst in der entscheidenden Phase zeigten die Gegner stärkere Nerven und gewannen mit 25:23. Ein denkbar knappes Ergebnis, das die Stimmung in der Halle erst einmal dämpfte.

Doch schon zum zweiten Satz war sie wieder da, und wir starteten mit neuer Kraft. Lange Zeit konnte sich auch hier wieder keiner absetzen. Olaf hielt sich mit Wechseln zurück, nur Alex wurde zwischenzeitlich auf das Feld gebracht, um die Annahme weiter zu stabilisieren. Ab dem 20. Punkt war der Bann aber gebrochen: das Team konnte in einer schönen Schlussphase den Satz auf einmal mit 25:20 beenden.

Jetzt bloß nicht locker lassen. Schon zu Beginn konnten wir uns eine vier-Punkte-Führung erarbeiten, die jedoch im Laufe des Satzes nach und nach wieder verschwand. Auch das erneute Einwechseln von Alex und von Benni konnte die Unruhe auf dem Feld nicht verringern. Grenzwertige Schiedsrichterentscheidungen ließen die Motivation weiter sinken, und Hohenprießnitz nutzte den Moment der Schwäche um sich den Satz mit 25:21 Punkten zu sichern.

Auch der vierte Satz begann völlig ausgeglichen, erst ab dem 17. Punkt begannen wir dann uns abzusetzen. Immer öfter konnten Nico und Marcus auf Mitte die Kombinationen des Gegners erahnen und einen Ball nach dem anderen blocken. Stabile Angriffe über Außen und Diagonal sicherten uns Punkt für Punkt. Wir ließen kaum noch Möglichkeiten zum Aufholen zu und beendeten den Satz schließlich 25:22.

Auch das Rückspiel sollte also im fünften Satz entschieden werden. Gleich zu Beginn erarbeiteten wir uns einen Zwei-Punkte-Vorsprung, an den wir den ganzen Satz lang keine Luft mehr ließen. Auch zwei gegnerische Auszeiten konnten uns davon nicht abbringen. Mit einem wunderschönen 15:11 konnten wir den entscheidenden Satz gewinnen und sowohl die vielen Zuschauer, als auch uns selbst belohnen.

auszeit.jpg

5 Punkte unsererseits (und ein zäher 3:2-Sieg der Sportfreunde gegen Hohnstädt, bei dem sie immerhin einen Punkt liegen lassen) bringen uns also hoch auf den zweiten Tabellenplatz. Mit drei Punkten im letzten Spiel (gegen Grimma am 04.05.) könnten wir uns diesen Platz und den möglichen Aufstieg endgültig sichern.

abgelegt unter: ,